Die Natur der Natur

Liebe ist immer da und wir sind wie Erde oder Boden, die dafür fruchtbar sind oder eben nicht. Das heisst nicht dass wir für die Liebe immer ungeeignet oder unfähig sind oder bleiben. Das heisst auch nicht dass man einen zerstörten oder unfruchtbaren Boden nicht (wieder) fruchtbar machen kann.

Die Momente der Unzugänglichkeit für die Liebe dürfen auch da sein und dürfen erfahren werden.

Lass dich von niemandem forcieren, Liebe (immer) spüren zu müssen. Oder dich schuldig zu fühlen weil du im Moment nicht „die Liebe pur“ bist. Oft fühlt man sich so, wenn in der spirituellen Szene sowas bewusst oder unbewusst propagiert wird. Lass immer deine eigene Erfahrungen zu. Gehe in die eigene Erfahrung.

Lass zu, dass du im Moment nicht liebevoll oder in Liebe sein kannst und dass es dir nicht immer bewusst sein muss dass du die Liebe bist. Und umgekehrt natürlich. Sei liebevoll und in Liebe, sei dir bewusst dass du die Liebe bist, wenn du es so tatsächlich erfährst.

Wenn wir die Sonne nicht sehen, heisst es dass sie nicht existiert?
Die Sonne wird nie kommen, nicht weil wir sie rufen oder verlangen, sie kommt weil das die Natur der Natur ist. Man kann vielleicht sagen, dass die Natur der Liebe aus der Natur der Natur entspringt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s