Die individuelle und kollektive Gesundheit (oder auch Krankheit)

Corona Situation ist eine akute Sache, die sehr gut auf das Chronische zeigt (in allen Lebensbereichen).

Die meisten Todesursachen in Deutschland sind Herz-Kreislauf Erkrankungen und Krebs, chrosnische Krankheiten, dessen Ursache oft im Lebensstil ist, der wiederum von dem System in dem wir leben, abhängig ist. 

Aber warum kommt es zu akuten Geschehnissen wie eine Pandemie?  Oder eine andere Katastrophe?
Welche Schritte führen dazu oder ist es doch ein Zufall?
Wenn der Lebensstil anders wäre, angefangen mit Böden, Lebensmitteln und allgemeinen Werten wie z.B. Nicht-Ausbeutung, keine Profitmaximierung und andere Übertreibungen – hätte sowas wie eine „Virusübertreibung“ passiert?

DIE BEGRIFFE

Das was wir unter Gesundheit und Krankheit verstehen, ist oft komplett anders als die Tatsache.
Allgemein gesehen, im „Health und Wellness“ Bereich ist das eher eine Beschäftigung mit der Vorstellung von Gesundheit oder was die Gesundheit sein sollte.

Wirkliche Gesundheit kann nicht etwas Statsches sein. Wenn wir mit Einflüssen jeder Art mehr oder weniger gut klar kommen (ausser Ernährung auch mit eigenen „geistigen Einflüssen“ oder mit denen von anderen Menschen, sowie mit Lebens- Umständen und Situationen), bzw. eine entsprechende „Antwort“ geben können, dass heißt, unser s.g. Immunsystem „antwortet richtig“. Es hat eine Fähigkeit zu antworten und zu ver-antworten (nicht als Pflicht) oder diese Fähigkeit ist geschwächt oder sogar entartet. Das Immunsystem ist mit seinen verschiedenen Zellen so faszinierend, aber nicht nur etwas Körperliches, für mich ist es auch etwas „Energetisches“.

Einige der besten Texte die ich über Gesundheit und Krankheit gefunden habe, kommt aus der Homöopathie und befindet sich im Archiv auf dieser Webseite. Hier nur ein Auszug:

Der Mensch ist längst krank, bevor sich eine Krankheit als organisch nachweisbare Erkrankung manifestiert. Lokale Befunde sind nur das Endergebnis des Krankheitsgeschehens vor dem Erscheinen körperlicher Läsionen. Dieses Krankheitsgeschehen, oft ohne Befunde mit nur subjektiv fühlbaren Symptomen einhergehend, betrachten Homöopathen als den eigentlichen Krankheitsprozeß. Hahnemann bezeichnete das als „Verstimmung der Lebenskraft“.

Verschiedene chronische Krankheiten und Beschwerden eines Menschen gehören aus der Sicht der Homöopathie zu ein und demselben chronischen Krankheitsprozeß. Hat jemand also mehrere Krankheitsdiagnosen gleichzeitig oder auch hintereinander, so sind diese nicht getrennt voneinander zu betrachten, sondern Ausdruck ein und derselben Grunderkrankung, welche auf einer tieferen Ebene liegt. Man sieht häufig am Verlauf einer Krankheitsgeschichte im Laufe des Lebens, wie diese Grunderkrankung immer tiefer in den Organismus vordringt – mit immer anderen Diagnosen, die heute meist als ziemlich unabhängig voneinander betrachtet werden. Durch eine nur auf die oberflächliche Erscheinung einer Krankheit gerichtete Behandlung, welche die zugrundeliegende Störung der sogenannten Lebenskraft (s. u.) nicht heilen kann, wird dem Krankheitsprozeß nur die Ausdrucksfläche geraubt, die Grunderkrankung besteht jedoch unverändert fort und manifestiert sich dann tiefer im Organismus, so daß die Krankheit dann nicht wirklich geheilt, sondern nur unterdrückt ist, selbst wenn das bestehende Leiden scheinbar erst einmal verschwunden ist. Kein Homöopath könnte sich mit seiner Behandlung zufrieden geben, wenn nach der scheinbaren Heilung einer Krankheit später ohne äußere Einwirkung eine schlimmere folgt.

Da die Homöopathie in der Lage ist, die Lebenskraft zu stimulieren, hat sie die Möglichkeit, diese Grunderkrankungen zu erreichen und sie auch zu heilen.

Photo by Maria Orlova on Pexels.com

DEN MENSCHEN SO ANNEHMEN WIE ER IST

Nicht nur Yoga und Meditation, vielleicht viel mehr hat mir Homöopathie beigebracht, dass ich einen Menschen so annehmen soll wie er ist und das, was für jemanden gesund ist, muss nicht für den anderen gesund sein. Und umgekehrt, was jemanden krank macht, merkt der andere vielleicht gar nicht als krankhaft.

In einer homöopathischen Anamnese versuchen wir so urteilsfrei wie möglich zu bleiben und objektiv aufzunehmen was ein Mensch über sich sagt. Dabei sind aber nur einige der Symptomen wichtig, weil genau die „besonderen Symptome“ uns zur Ursache und Quelle der „Störung“ bringen.

Oft ist es so dass Menschen glauben, ein „gutes Bild“ über sich in der Anamnese hinterlassen zu müssen. Sie glauben dass Homöopathen, Yogalehrer oder Heilpraktiker nur Smoothies aus Spinat trinken und Menschen beibringen wollen wie man richtig und gesund lebt. Das ist oft eine falsche Vorstellung, aber auch Erwartung. Jedenfalls, je ehrlicher ein Mensch in der Anamnese ist und auch bereit ist über seine „Schattenseiten“ zu erzählen, desto leichter ist es für Homöopathen das geeignete Mittel zu finden.

So ist es auch im Yoga. Viele sagen: „Ich meditiere regelmäßig“, „Ich ernähre mich vegan“, wobei das kein Zeichen ist ob es für eine Person gut oder nicht gut ist.

Es gibt Menschen die z.B. rohes Gemüse oder Vollkornbrot nicht vertragen und mit enormen Verdauungsproblemen reagieren. Auf der anderen Seite, wenn diese Menschen Spaghetti oder Weißbrot essen, fühlen sie sich leicht und gut. Oft durch die Werbung und andere Mittel indoktriniert, quälen sich so viele Menschen mit Diäten und wollen jemand anders sein. Aber dieser Prozess kann nur teilweise von Außen stattfinden. Vielleicht gefällt uns der „neue Körper“ der etwas schmaler geworden ist durch regelmäßiges Joggen, aber solange wir uns von innen nicht anfangen zu lieben und anzunahmen, wird der Körper nicht folgen.

Meditation, auf dem Boden sitzend, 30 Min ruhig zu sitzen, ist auch nicht für jeden. Menschen mit Depression und traumatischen Erfahrungen kann Meditation – wenn nicht unter fachlichen Begleitung – eher schaden. Auch die Art der Meditation spielt hier eine große Rolle.

Photo by Pixabay on Pexels.com

DIE LEBENSENERGIE – PRANA – DYNAMIS

Wie in der Gegenwart zu bleiben, habe ich auch eher durch Homöopathie gelernt.  Zu schauen, wo sich meine Lebensenergie gerade befindet, wo steckt sie eventuell, was braucht sie und wie es sich anfühlt, wenn sie frei fließt.

Sie können sich die Wirkung der Homöopathie so vorstellen: es ist die Lebensenergie (Hahnemann hat sie Dynamis genannt, im Yoga wird sie Pranashakti genannt) die auf ein homöopathisches Mittel (ein Impuls) „antwortet“ (oder auch nicht).

Wenn das Mittel gut ausgewählt ist, „jagt“ das Mittel die Lebensenergie bis sie alle Blockaden, Störungen und Vergiftungen im Körper und energetischer Hülle durchbrochen hat, bis die Lebensenergie wieder frei fließt. Das geschieht von innen nach außen und von oben nach unten (ist auch ein Zeichne dass die Heilung den richtigen Weg genommen hat). Daher kann es noch vorkommen, das z.B. unterdrückte Hautauschläge wieder auf die Oberfläche kommen.
Homöopathie bringt (im Idealfall) in einen Zustand des Gleichgewichts und des Glaubens an sich selbst (dafür muss man an Homöopathie gar nicht glauben, wie viele glauben!:)). Das Vertrauen in die eigenen Heilungskräfte und Selbstermächtigung wächst.
So ist Homöopathie eine Erfahrungsmedizin und mit konventionellen Studien (noch) nicht (wirklich gut) belegbar. Verständnis über Krankheit, Gesundheit und Lebensenergie kann nur durch die eigene Erfahrung und eigene Heilung stattfinden. Und was viele oft übersehen oder als nicht möglich halten, Homöopathie ist mit der konventonellen Medizin gut kombinierbar, bzw. sie schließen sich nicht aus.

Gesundheit ist für mich, ganz einfach gesagt, wenn die Lebensenergie frei fließt. Krankheit ist wenn in diesem Fluß Störungen vorhanden sind.

Und das kann sich auf der individuellen und kollektiven Ebene manifestieren. Diese kollektive Ebene zeigt uns die Pandemie.

WAS ZEIGT UNS COVID-19?

Besonders an diesem Virus ist der mögliche, schwere Verlauf wenn das Immunsystem (auch ein sonst gesundes!) „ausgetrickst“ wird von so einem kleinen Lebewesen (oder Nichtlebewesen?) wie ein Virus und dazu gebracht, nicht richtig zu antworten.
Für mich bedeutet es, dass die Menschheit zu lange versucht hat, sich gegenseitig auszutricksen, sowie die Natur. Und wenn man etwas nicht zu lange austricksen kann, dann ist es die Natur. Sie hat in der Geschichte immer mit Katastrophen geantwortet. Und es ist auch egal ob man an Pandemie oder Plandemie glaubt – es gibt einen Plan dem Alles unterliegt und er steht oberhalb jeden menschlichen Plans oder Vorstellung von dem Begriff Plan. Wir können nicht mal ahnen wie dieser Plan oder nicht-Plan ist, aber die Tatsache ist, dass wir ein lebendiger Teil des Lebens sind, die Kokreatoren. Und dass es Menschen gibt die das wissen und Menschen die das nicht wissen (wollen). Und das ist nichts esoterisches.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s