Drei Fragen für das Swadhisthana Chakra

Drei Fragen die dem Sakral oder Swadhisthana Chakra entsprechen (können): 1. Wie würdest du dich behandeln, wenn du dein bester Freund/ beste Freundin wärst? 2. Kann ich „nein“ sagen, ohne mich dabei „schuldig“ zu fühlen? (Wenn ja, was genau sagt mir dieses „Schuldgefühl“?) 3. Was bedeutet für mich mit dem Leben oder im Leben mitzufließen?

Sanfter Reichtum

Sanftheit könnte im ersten Moment eine Abneigungsreaktion erwecken; alle wollen stark werden und Sanftheit ist manchmal schwer zu ertragen, kann sogar aggressiv machen. „Stark sein“ ist etwas erstrebenswert, normalerweise, und wird oft mit körperlichem Aussehen verwechselt. Sanft zu sein ist womöglich nicht so attraktiv, es wird oft mit Schwäche, Schüchternheit, vielleicht auch Verlorensein vermischt. Darauf…

Was ist die Liebe nicht?

Ein wichtiger Schritt auf dem Weg der Heilung, auf dem wir alle bewusst oder unbewusst sind, ist: aus der Liebe zu handeln oder sich immer wieder die Frage zu stellen: „Was würde die Liebe tun?“ (Es gibt ein Buch mit diesem Titel, hab ich aber noch nicht gelesen). J. Krishnamurti schrieb viel über die Liebe,…

Die individuelle und kollektive Gesundheit (oder auch Krankheit)

Corona Situation ist eine akute Sache, die sehr gut auf das Chronische zeigt (in allen Lebensbereichen). Die meisten Todesursachen in Deutschland sind Herz-Kreislauf Erkrankungen und Krebs, chrosnische Krankheiten, dessen Ursache oft im Lebensstil ist, der wiederum von dem System in dem wir leben, abhängig ist.  Aber warum kommt es zu akuten Geschehnissen wie eine Pandemie? …

Das bewusste Erfahren

In der letzten Zeit bin ich durch viele Zustände gegangen, habe mich geärgert, war fröhlich, dann wieder traurig, dann voller Enthusiasmus, dann wieder total platt. Während „positiven“, guten Zeiten war ich entspannt und offen, während „negativen“ Zeiten verschlossen. Die ersteren wollte ich, die letzteren gar nicht. Ich wollte dass der positive Zustand für immer bleibt….

Yoga, Liebe und Mitgefühl

Ich weiß noch immer nicht so ganz was Liebe ist. Aber ich habe gemerkt dass im Yoga oft etwas Herziges, Liebevolles fehlt. Dazu bin ich komischerweise über Aikido gekommen. Über die Philosophie von Aikido. Ein Satz von dem Gründer des modernen Aikidos O-Sensei Usheiba hat mich besonders begeistert: „Wenn du angegriffen wirst, schließe deinen Gegner…

Sich annehmen

Ein Teil der Meditation und des (spirituellen) Lebens Wenn ich still sitze, erzählt mir mein Körper öfters mehr als ein Buch oder Film. Die Verspannungen sind da, manche noch seit der Geburt, gut versteckt im Körpergedächtnis. Die Aufmerksamkeit fließt erstmal oberflächlich, unsicher wohin und wie, dann landet sie bei einer Empfindung vielleicht. Dann ist da…

Dhumavati

Eine der zehn Mahavidyas (tantrischen Göttinnen) Dhumavati zerstört die Welt durch Feuer, wenn nur noch der Rauch der Asche bleibt. Sie ist die Göttin der Vergänglichkeit. Hübsch sieht sie nicht aus, wie andere Göttinen, nicht wie Lakshmi, deswegen heißt sie auch manchmal Alakshmi (Nicht-Lakshmi). Sie verkörpert genau das Gegenteil von der Indoktrination unter viele Frauen…

Die Natur der Natur

Liebe ist immer da und wir sind wie Erde oder Boden, die dafür fruchtbar sind oder eben nicht. Das heisst nicht dass wir für die Liebe immer ungeeignet oder unfähig sind oder bleiben. Das heisst auch nicht dass man einen zerstörten oder unfruchtbaren Boden nicht (wieder) fruchtbar machen kann. Die Momente der Unzugänglichkeit für die…